Online Fachgespräch: (Un)abhängig? Woher kommt das Uran für die AKW?

Montag
06.02.2023
14:00 ‐ 16:00 Uhr
Der völkerrechtswidrige russische Angriffskrieg auf die Ukraine und die durch Russland provozierte Gasverknappung konfrontierten Deutschland und Europa unweigerlich mit seinen starken Abhängigkeiten von russischen Energieimporten.
Als europäischer Hauptlieferant für fossile Brennstoffe exportierte Russland vor Kriegsbeginn täglich große Mengen Gas und Öl nach Europa. Auch im Atomsektor spielt Russland eine entscheidende Rolle – 2021 kamen 40 Prozent des europäischen Uranbedarfs aus Russland.
Im November 2022 beschloss der Bundestag einen bis längstens 15.04.2023 begrenzten Weiterbetrieb der Atomkraftwerke Isar 2, Emsland und Neckarwestheim 2, ausschließlich mit den in den jeweiligen Anlagen vorhandenen Brennelementen.
Deutschland steigt somit 2023 endgültig aus der Atomkraft aus. Doch nicht alle Länder der EU gehen diesen Weg – mit 110 Reaktoren stehen aktuell immer noch circa ein Viertel aller Atomreaktoren weltweit auf europäischem Boden.
Angesichts des Krieges stellen sich hier also wesentliche Fragen: Wie (un)abhängig ist der europäische Atomsektor wirklich? Woher stammt das Uran für die Atomkraftwerke? Und was sind die Alternativen?
Diese und weitere Fragen wollen wir am 06.02.2023 mit Ihnen und energie- und atompolitischen Expert*innen diskutieren.

Weitere Infos, Programm und Anmeldung: https://www.gruene-bundestag.de/termine/unabhaengig-woher-kommt-das-uran-fuer-die-akw
Veranstalter: Grüne Fraktion im Bundestag

Programm:
UhrzeitProgramm14.00Begrüßung und politische Einführung:
Britta Haßelmann MdB
Fraktionsvorsitzende
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion14.10Impulsvortrag zu den Grundlagen der nuklearen Wertschöpfungskette
Alexander Wimmers
TU Berlin
Fachgebiet Wirtschafts- und Infrastrukturpolitik14.20Keynote zu Zahlen, Daten und Fakten des internationalen Uranhandles
Agnieszka Kaźmierczak
Generaldirektorin
Euratom Supply Agency (ESA)
Moderation: Bernhard Herrmann MdB
Berichterstatter für Atompolitik
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion14.45Podiumsdiskussion mit
Christian Kühn MdB
Parlamentarischer Staatssekretär
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV)
Alexander Wimmers
TU Berlin
Fachgebiet Wirtschafts- und Infrastrukturpolitik
Klaus Gufler
Umweltbundesamt Österreich
Referat Industrie und Energieaufbringung
Mycle Schneider
Internationaler Atomexperte
Herausgeber des World Nuclear Industry Status Report
Moderation: Harald Ebner MdB
Vorsitzender des Ausschusses für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz im Deutschen Bundestag
Berichterstatter für Atompolitik
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion15.15.Fragerunde
Schlusswort: Harald Ebner MdB
16.00Ende der Veranstaltung